Quellenangabe: ZDF-heute-Journal



“Es ist Krieg, man merkt es nur nicht”

Der ZDF-Moderator Claus Kleber befindet sich psychisch im Kriegszustand. In einer Sendung vom ZDF-heute-Journal verkündete er eindringlich, dass er sich im Krieg befände: “Es ist Krieg, man merkt es nur nicht.”

Die Kriegspropaganda im öffentlich-rechtlichen Rundfunk hat ein neues Ausmaß erreicht. Einen Tag nach dem 70. Gründungstag der Nato sagte Claus Kleber (ZDF) zur besten Sendezeit, dass Krieg herrschen würde.

 


“Guten Abend, wir müssen über Krieg reden. Es ist nämlich Krieg, man merkt es nur nicht. Moderne Kriege brauchen im Idealfall keine Panzer und Bomben mehr. Sie schaffen es, die Gesellschaft, die öffentliche Diskussion und die Entscheidungsprozesse einer anderen Macht so zu unterwandern, dass die gefügig wird.”

(Claus Kleber)


 

Doch dies ist nicht die einzige Entgleisung des ZDF-Moderatoren. Einen Tag vorher, am Jahrestag der Nato täuschte Claus Kleber in einer Anmoderation den Kriegsausbruch zwischen Russland und der Nato vor.

 


“Guten Abend, zu Wasser und zu Luft sind heute Nacht amerikanische, deutsche und andere europäische Verbündete unterwegs nach Estland, um die russischen Verbände zurückzuschlagen, die sich dort wie vor einigen Jahren auf der Krim festgesetzt haben.”

(Claus Kleber)


 

Viele Zuschauer trauten vermutlich ihren Ohren nicht, als sie vom Kriegsausbruch zwischen Russland und der NATO hörten. “Keine Sorge. Das ist nicht so. Das ist nur eine Vision. Aber eine realistische“, erklärte Claus Kleber im weiteren Verlauf der Sendung vom 4. April.

 

So etwa müsste nämlich im Ernstfall die Antwort der NATO aussehen auf einen Angriff auf das Territorium eines ihrer Mitgliedsstaaten. Und sei er so klein wie Estland.”, meint ZDF-Moderator Kleber.

1 thought on ““Es ist Krieg, man merkt es nur nicht”

  1. Es wird Zeit, dass die US-Vorherrschaft durch Russland und China endlich in die Schranken verwiesen wird! Die USA verhalten sich seit langem wie ein durchgedreht Westernheld!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.