Energiewende: Rotorblätter von Windkraftanlagen sind Sondermüll – News 23

Energiewende: Rotorblätter von Windkraftanlagen sind Sondermüll

Ein Bericht des Nachrichtenunternehmens Bloomberg, der im Februar 2020 veröffentlicht wurde, offenbart den völligen Irsinn der Klimapolitik und Energiewende. Denn Windkraftanlagen sind alles andere als umweltfreundlich. Ihre Rotorblätter bestehen aus umweltschädlichen Verbundstoffen, welche derzeit nicht ordentlich entsorgt werden können. Somit handelt es sich um Sondermüll, der in den USA einfach auf Mülldeponien in der Erde vergraben wird und dort dauerhaft verbleibt.

Creative Commons (CC0) / pixabay.com / Boke9a

Übersetzung des Bloomberg-Berichts:

Die Blätter einer Windkraftanlage können länger sein als die Flügel einer Boeing 747. Am Ende ihrer Laufzeit können sie nicht einfach weg gebracht werden. Zuerst müssen Sie mit einer diamantbesetzten Industriesäge in drei Teile zersägt werden, die klein genug sind, damit man sie an einem Sattelzug befestigten kann.

Die kommunale Deponie in Casper, Wyoming, ist die letzte Ruhestätte von 870 Rotorblättern, deren Laufzeit abgelaufen ist. Die abgetrennten Fragmente sehen aus wie gebleichte Walknochen, die sich aneinander schmiegen.

“Das war es erst mal für diesen Winter”, sagte Abfalltechniker Michael Bratvold und sah zu, wie ein Bulldozer sie für immer in der Erde vergrub. “Wir werden den Rest bekommen, wenn das frühtlings Wetter beginnt.”

Zehntausende veraltete Rotorblätter kommen von Windkraftanlagen aus der ganzen Welt und die meisten landen auf Deponien. Allein in den USA werden in den nächsten vier Jahren jeweils etwa 8.000 Rotorblätter entfernt. In Europa, das sich schon länger mit dem Problem befasst, werden laut BloombergNEF bis mindestens 2022 jährlich etwa 3.800 weitere Rotorblätter anfallen. Es wird noch schlimmer werden: Die meisten wurden vor mehr als einem Jahrzehnt gebaut, als die Anzahl der Windräder weniger als ein Fünftel dessen waren, was sie jetzt sind.

Die Rotorblätter sind so gebaut, dass sie den Winden mit Hurrikanstärke standhalten. Sie können nicht einfach zerkleinert, recycelt oder für andere Zwecke verwendet werden. Dies hat eine dringende Suche nach alternativen Lagerungsmöglichkeiten geschaffen. In den USA werden sie zu den wenigen Deponien in Lake Mills, Iowa; Sioux Falls, South Dakota; und Casper gebracht, wo sie stapelweise vergraben werden.

“Die Rotorblätter der Windkraftanlage werden letztendlich für immer dort bleiben”, sagte Bob Cappadona, Chief Operating Officer der nordamerikanischen Einheit der in Paris ansässigen Veolia Environnement SA, die nach besseren Möglichkeiten sucht, mit den massiven Abfällen umzugehen. “Die meisten Deponien gelten als trockenes Grab.” “Das Letzte, was wir tun wollen, ist, noch mehr ökologische Herausforderungen zu schaffen.”

Viele Regierungen und Unternehmen haben sich verpflichtet, bis zum Jahr 2050 nur erneuerbare Energiequellen zu nutzen. Windenergie ist einer der billigsten Wege, um dieses Ziel zu erreichen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.