Die Wahrscheinlichkeit in Deutschland an SARS-CoV-2 zu erkranken, ist so gering wie im Lotto zu gewinnen – News 23
SUPPORT@N23.TV

Die Wahrscheinlichkeit in Deutschland an SARS-CoV-2 zu erkranken, ist so gering wie im Lotto zu gewinnen

Der Hamburger Mikrobiologe und Krankenhaushygieniker Johannes Knobloch äußerte sich zum Infektionsrisiko in Deutschland. Er schätzt das derzeitige Risiko an SARS-CoV-2 zu erkranken als äußerst gering ein. „Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person, auf die ich treffe, ansteckend ist, liegt statistisch im Bereich des Lottos mit vier richtigen Zahlen und Zusatzzahl“, meint der Mikrobiologe.

Creative Commons (CC0) / pixabay.com / Mojpe

Viele Menschen in Deutschland haben aufgrund der allgegenwärtigen Corona-Hysterie die Befürchtung, dass sie sich mit SARS-CoV-2 infizieren könnten. Doch der Leiter der Krankenhaushygiene im Universitätsklinikum Eppendorf, Johannes Knobloch, schätzt laut Focus das Risiko als sehr klein ein. Einer Person zu begegnen die „ansteckend ist“, sei so unwahrscheinlich wie ein Volltreffer im Lotto, meint der Mikrobiologe.

Creative Commons (CC0) / pixabay.com /
leo2014

Der österreichische Ort Ischgl galt als Corona-Hotspot. Als „Epizentrum“ und „Brennpunkt“ wurde der Ort in den Massenmedien bezeichnet. Das sogenannte Corona-Virus hätte sich dort angeblich rasant ausgebreitet. Im Zuge dessen nahmen fast 80 Prozent der Bewohner an einer Studie teil und ließen sich auf SARS-CoV-2 testen. Dabei kam heraus, dass 85 Prozent der Corona-Infektionen unbemerkt verliefen und 42 Prozent der Studienteilnehmer bereits Antikörper entwickelt hatten. Die Sterberate lag bei 0,25 Prozent.

Das heißt, selbst wenn man Jemanden trifft, der ansteckend ist, bedeutet dies noch lange nicht, dass man sich ansteckt oder selbst mit einem schweren Krankheitsverlauf zu rechnen hat. Außerdem scheint SARS-CoV-2 schon deutlich länger zu zirkulieren, als bisher angenommen. Eine aktuelle Studie wirft den Verdacht auf, dass der Erreger bereits ein Jahr vor dem Lockdown in Europa vorhanden war. Spanische Wissenschaftler behaupten, in einer Abwasserprobe aus Barcelona vom 12. März 2019 das Virus nachgewiesen zu haben.

Solange man sich nicht gerade an einem sogenannten Corona-Hotspot aufhält, ist das Infektionsrisiko in Deutschland äußerst gering, meint der Mikrobiologe Johannes Knobloch. Außerdem verläuft die von SARS-CoV-2 verursachte Krankheit COVID-19 bei den meisten Menschen absolut harmlos. Etwa 85 Prozent der Studien-Teilnehmer aus Ischgl haben es nicht mal bemerkt, dass sie infiziert waren und 42 Prozent besaßen bereits Antikörper, ohne vorher geimpft worden zu sein.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.