Internet

Facebook sperrt Redakteur von News 23 (N23.TV)

Noch bevor das berüchtigte Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) am 1. Oktober 2017 in Kraft getreten ist, äußerten zahlreiche Internetnutzer ihre Bedenken. Man befürchtete, dass nicht nur sogenannte Hasskommentare von dem Gesetz betroffen sein werden, sondern auch strafrechtlich irrelevante Meinungen und Beiträge, die vom Grundrecht auf Meinungsfreiheit gedeckt sind.

Datenschützer, Wissenschaftler und Mediziner warnen vor 5G-Strahlung

Die Bundesregierung will in Deutschland bis zum Jahr 2025 ein hochleistungsfähiges 5G-Mobilfunknetz aufbauen. In Hamburg hat der Mobilfunkanbieter Vodafone bereits einen 5G-Funkmast errichtet. Auch im Rheinischen Revier und in der ostdeutschen Lausitz soll es Testgebiete geben. Die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) will 5G-Mobilfunk sogar auf „jedem Acker, jedem Wald und an jeder Milchkanne“ verfügbar machen. Doch Datenschützer, Wissenschaftler und Mediziner warnen vor dem flächendeckenden Ausbau der 5G-Technologie.

Wer haftet für die Fehler von künstlicher Intelligenz?

Künstliche Intelligenz ist heute keine Utopie mehr. Schon längst hält sie Einzug in Lebensbereiche wie den Arbeitsplatz und das eigene Zuhause. Doch viele rechtliche Fragen im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz sind bisher noch offen. Johannes Offergeld beschäftigt sich in seiner Publikation Künstliche Intelligenz und die Zukunft des Haftungsrechts mit der Haftung von künstlich intelligenten Systemen. Sein Buch ist im April 2019 im GRIN Verlag erschienen.

Datenkraken übernehmen die Kontrolle über die öffentliche Meinung

Während die etablierten Massenmedien immer mehr an Bedeutung verlieren, übernehmen riesige Datenkraken die Kontrolle über die öffentliche Meinung im Internet. Sie sind fast überall zu jeder Zeit gegenwärtig und haben die Macht digitale Existenzen zu vernichten. Die Namen dieser Datenkraken lässt man lieber unerwähnt, um Repressionen zu vermeiden. Schließlich entscheiden ihre Algorithmen über die Verbreitung und Verfügbarkeit von Informationen und Meinungen im Internet.

Zensurmaßnahmen gegen NuoViso auf Youtube

“Soziale Netzwerke” wie Facebook, Twitter und Youtube gehen immer massiver gegen die eigenen Nutzer vor. Systematisch werden Seiten, Kanäle, Gruppen, Beiträge, Videos und Kommentare gelöscht, gesperrt, demonetarisiert und in der Erreichbarkeit eingeschränkt. Ein aktuelles Beispiel für solche Repressionen ist die Sperrung von #NuoViso auf Youtube.