News 23 – Seite 3 – News 23
SUPPORT@N23.TV

Autor: News 23

Ehemalige Mitarbeiterin beklagt mangelnde Meinungsfreiheit bei der „New York Times“

Ehemalige Mitarbeiterin beklagt mangelnde Meinungsfreiheit bei der „New York Times“

Artikel, Hintergründe, Meinung, Zensur

Die Autorin Bari Weiss war mehrere Jahr als Redakteurin für die US-amerikanische Tageszeitung „New York Times“ tätig. Doch Weiss hat bei der Zeitung gekündigt. Nun erhebt sie schwere Vorwürfe und beklagt einen Mangel an Meinungsfreiheit. Man hätte nicht „die zentrale Bedeutung des freien Gedankenaustauschs mit einer demokratischen Gesellschaft gelernt”, heißt es in einem offenen Brief. Weil sie eine andere Auffassung zu bestimmten Themen vertrat, hätten andere Mitarbeiter sie als „Nazi” und Rassist” beschimpft. Es gehe ihnen nicht darum einem neugierigen Publikum zu ermöglichen, seine eigenen Schlussfolgerungen zu ziehen, sondern darum, das engste Publikum zufrieden stellen.

Apotheker sollen 12,61 Euro pro Grippeimpfung erhalten

Apotheker sollen 12,61 Euro pro Grippeimpfung erhalten

Artikel, Finanzen, Gesundheit

Die AOK Rheinland/Hamburg und der Apothekerverband Nordrhein haben sich, laut der Deutschen Apotheker Zeitung (DAK), darauf geeinigt, dass Apotheker 12,61 Euro für jede durchgeführte Grippeimpfung erhalten sollen. Also 12.610 Euro für 1.000 verabreichte Impfungen. Das gehe aus einem Rundschreiben des Apothekerverbands hervor. Bisher wurden Impfungen hauptsächlich von Ärzten durchgeführt. Nun sollen auch Apotheker unter bestimmten Voraussetzungen in vier Modellregionen Impfstoffe verabreichen dürfen und dafür bezahlt werden.

Kritischen Ärzten droht in Österreich ein „Berufsverbot“

Kritischen Ärzten droht in Österreich ein „Berufsverbot“

Artikel, Gesundheit, Wissenschaft

Österreichischen Ärzten, welche abseits des Mainstreams eine andere Einschätzung in Bezug auf Covid-19 vertreten, könnte künftig eine Art Berufsverbot drohen, berichtete der Fernsehsender Servus TV. Demnach würde die österreichische Ärztekammer Druck auf mehrere Mediziner ausüben, welche das Coronavirus als „leichte Grippe“ und die verordneten Masken als gesundheitsgefährdend einschätzten. Müssen auch deutsche Ärzte mit solchen Maßnahmen rechnen?

ZENSUR IM NETZ: Gesperrt, erdrosselt und verscharrt

ZENSUR IM NETZ: Gesperrt, erdrosselt und verscharrt

Artikel, Internet, Meinung, Zensur

Obwohl der fünfte Artikel im Grundgesetz allen Deutschen das Recht auf die ungehinderte Veröffentlichung von Informationen und Meinungen garantiert, wird es freien, unabhängigen und kritischen Medien im Internet immer schwieriger gemacht, Informationen abseits des Mainstreams zu veröffentlichen. Eine Zensur findet angeblich „nicht statt“, heißt es in dem Artikel. Doch in Wirklichkeit wird im Internet systematisch die Verbreitung von Informationen eingeschränkt, sowie Seiten und Kanäle gesperrt, gebannt, erdrosselt und in der Unauffindbarkeit verscharrt, wenn diese eine andere Berichterstattung in Bezug auf bestimmte Themen durchführen. Daher sind kritische Medienmacher zunehmend dazu gezwungen auf Plattformen wie Telegram umzusteigen.

Verfassungsrechtler kritisiert das Infektionsschutzgesetz der Bundesregierung

Verfassungsrechtler kritisiert das Infektionsschutzgesetz der Bundesregierung

Artikel, Gesundheit, Hintergründe, Innenpolitik

Der Verfassungsrechtler Ulrich Battis kritisierte in einem Interview das Infektionsschutzgesetz der Bundesregierung. Das Infektionsschutzgesetz entspräche nicht vollständig den Anforderungen des Grundgesetzes. Es sei nicht präzise und bestimmt genug, erklärte der Verfassungsrechtler. Das Gesetz ließe großzügig Eingriffe zu, die im Gesetz genauer geregelt werden müssten. Daher wäre eine Gesetzesänderung erforderlich. Bei den Regierungsmaßnahmen, während der sogenannten Corona-Krise, handle es sich um schwerwiegende Eingriffe in die Grundrechte der Bürger. Solche Eingriffe müssen Battis zufolge dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit entsprechen und permanent überprüft werden.

Faktencheck: NewsGuard verbreitet „FAKE NEWS“ über NEWS 23

Faktencheck: NewsGuard verbreitet „FAKE NEWS“ über NEWS 23

Empfehlung, Hintergründe, Internet, Videos

Das Unternehmen NewsGuard Technologies bewertet Nachrichtenquellen nach bestimmten Kriterien und stellt Internetnutzern seine Bewertungen zur Verfügung. Angeblich wolle man den Nutzern zeigen, welche „Webseiten sich um seriösen Journalismus bemühen und welche nicht“. In einem PDF-Artikel beschäftigt sich NewsGuard mit dem Nachrichtenportal N23.TV und „empfiehlt Vorsicht bei der Nutzung dieser Webseite“. Angeblich würde N23.TV in „hohem Maße grundlegende Anforderungen an Glaubwürdigkeit und Transparenz“ verletzen. Offensichtlich fühlt NewsGuard sich dazu berufen die Glaubwürdigkeit anderer Webseiten zu prüfen. Doch wer prüft die Glaubwürdigkeit von NewsGuard?

„Pandemie darf nie Vorwand sein, demokratische Prinzipien auszuhebeln“

„Pandemie darf nie Vorwand sein, demokratische Prinzipien auszuhebeln“

Empfehlung, Gesundheit, Hintergründe, Innenpolitik, Videos

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte im EU-Parlament, dass eine Pandemie nicht als Vorwand dienen dürfe, um demokratische Prinzipien auszuhebeln. Doch solche demokratischen Prinzipien und besonders die Grundrechte der Bürger wurden in Deutschland im Zuge der sogenannten Corona-Krise durch Regierungsmaßnahmen massiv eingeschränkt, ohne dass es einen wissenschaftlichen Konsens in Bezug auf die Wirksamkeit und dem Nutzen dieser Maßnahmen gegeben hätte.

Polen: Deutschen Medien wird Wahleinmischung und Manipulation vorgeworfen

Polen: Deutschen Medien wird Wahleinmischung und Manipulation vorgeworfen

Artikel, Außenpolitik

Der Staatssekretär des polnischen Außenministeriums Szymon Szynkowski vel Sek hat deutschen Medien vorgeworfen, eine einseitige Berichterstattung zu betreiben. Eine Reihe von manipulativen Artikeln hätten den Verdacht erweckt, dass bestimmte Medien den Wahlprozess in Polen „beeinflussen“ wollten. Den Vorwurf der Einflussnahme deutscher Medien soll es auch im kroatischen Wahlkampf gegeben haben.

Jeder zweite islamistische Gefährder hat keinen deutschen Pass

Jeder zweite islamistische Gefährder hat keinen deutschen Pass

Artikel, Innenpolitik, Sicherheit

Sicherheitsbehörden bezeichnen Personen als „Gefährder“, denen die Durchführung von schweren Gewalttaten und Terroranschlägen zugetraut wird. Etwa 362 Gefährder und 436 „relevante Personen“ aus der islamistischen Szene in Deutschland seien den Behörden derzeit bekannt. Fast die Hälfte dieser Personen besitzt keinen deutschen Pass. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion hervor.

Afroamerikaner mit Sturmgewehren fordern eigenen Bundesstaat

Afroamerikaner mit Sturmgewehren fordern eigenen Bundesstaat

Artikel, Außenpolitik, Sicherheit

Im Internet sind mehrere Filmaufnahmen aufgetaucht, in denen hunderte Afroamerikaner mit Sturmgewehren durch den Stone Mountain Park im US-Bundesstaat Georgia marschieren. Laut einem Twitter-Video fordern sie einen eigenen Bundesstaat für Afroamerikaner. „Wir werden Texas nehmen und unser eigenes Ding machen oder uns nicht aufhalten lassen, wenn wir (…) irgendwohin gehen (…) um unsere eigene Nation aufzubauen“, zitierte The Caldron Pool den Gründer der Miliz, Grand Master Jay.