Quellenangabe: CC BY 2.0 - Allie_Caulfield (flickr,.com)



Anschlagsdrohung: Zahlreiche Rathäuser auf Sprengstoff durchsucht

In zahlreichen deutschen Städten herrschte am 26. März Bombenalarm. Mehrere Drohmails wurden an städtische Adressaten verschickt. Daraufhin kam es zu einem Großeinsatz der Polizei, bei dem die Rathäuser in Augsburg, Göttingen, Chemnitz, Kaiserslautern, Neunkirchen und Rendsburg evakuiert und auf Sprengstoff durchsucht wurden.

Eine sehr konkrete Bombendrohung soll es laut Polizei gegeben. Worauf hin in mehreren Städten die Rathäuser geräumt und durchsucht wurden. Dabei kamen Spürhunde zum Einsatz.

 

Eine unbekannte Person hatte Mails an die betroffenen Rathäuer verschickt, in denen scheinbar mit einem Bombenanschlag gedroht wurde. Trotz des Großeinsatzes der Polizei in zahlreichen Städten, soll es angeblich keine konkrete Bedrohungslage geben haben. Zu genaueren Hintergründen wollte die Polizei sich vorerst nicht äußern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere