Quellenangabe: Creative Commons (CC0) - CITYEDV (pixabay.com)



5G-Ausbaustopp: “Brüsseler sind keine Versuchskaninchen”

Während die deutsche Bundesregierung den Ausbau des 5G-Mobilfunks massiv vorantreibt, wird die Kritik an 5G immer lauter. Die belgische Stadt Brüssel soll sogar ein 5G-Pilotprojekt gestoppt haben. “Die Brüsseler sind keine Versuchskaninchen”, zitiert Bruzz die zuständige Umweltministerin Céline Fremault.

In Brüssel gelten besonders strenge Strahlungsgrenzwerte für Telekommunikationsanwendungen, berichtet Russia Today. Um flächendeckenden 5G-Mobilfunk gewährleisten zu können, müssten die Grenzwerte gelockert werden. Doch die Umweltministerin lehnt eine Ausnahmereglung ab.

 


“Ich kann eine solche Technologie nicht begrüßen, wenn die Strahlungsstandards, die den Bürger schützen müssen, nicht beachtet werden, ob 5G oder nicht. Die Brüsseler sind keine Versuchskaninchen, deren Gesundheit ich mit Gewinn verkaufen kann. Wir dürfen da keine Zweifel offen lassen.”

(Umweltministerin Céline Fremault)


 

5G ist die neueste Generation der Mobilfunkkommunikation und soll eine höhere Datenübertagung und Systemkapazität ermöglichen. Doch zahlreiche Wissenschaftler fordern einen sofortigen Ausbaustop von 5G-Mobilfunk, bis “potenzielle Risiken für die menschliche Gesundheit und die Umwelt vollständig durch industrieunabhängige Wissenschaftler erforscht wurden”.

1 thought on “5G-Ausbaustopp: “Brüsseler sind keine Versuchskaninchen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere