Tag: 6. Juni 2019

„Genug GEZahlt“ – Bürgerinitiative zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags

Das Finanzierungsmodell des öffentlich-rechtlichen Rundfunks seht zunehmend in der Kritik. Mehrere Millionen Haushalte zahlen den Rundfunkbeitrag aus unterschiedlichen Gründen nicht.

 

sachsen.genug-gezahlt.tv

Genug GEZahlt! in Sachsen e.V.“ will den Rundfunkbeitrag gleich ganz abschaffen. Sender wie ARD und ZDF sollen keine Gebühren mehr bekommen und ihre Sonderrechte verlieren.

 

“Mit der Gründung des Vereins ‚Genug GEZahlt! in Sachsen‘ gibt es in Verbindung mit der Gesetzesvorlage der AfD erstmals eine Möglichkeit, sich gegen die Gehirnwäsche des öffentlich-rechtlichen Rundfunks mit einer groß angelegten Unterschriftenaktion zu wehren“, zitiert Epochtimes die Vorsitzende des Vereins, Karin Wilke.

 

Die Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in der bisherigen Form, soll durch eine Änderung der sächsischen Verfassung bewirkt werden. Unterstützer können einen Volksantrag zur Gesetzesänderung im Internet herunterladen und unterzeichnen.

Erhöhung des Rundfunkbeitrags im Kampf gegen “Populismus”

„Um dem Populismus den Boden zu entziehen, braucht es journalistische Präsenz und Exzellenz auf allen Ebenen – verstärkt auch im Internet“, behauptet Lorenz Wolf in der „Augsburger Allgemeine“. Doch was meint Wolf überhaupt mit Populismus?

 

Creative Commons (CC0) – pixabay.com

Das Wort Populismus stammt von dem lateinischen Begriff “Populus“, welcher “Volk” bedeutet. Laut Wikipedia thematisieren Populisten oft einen Gegensatz zwischen „Volk“ und „Elite“ und nehmen dabei in Anspruch, auf der Seite des „einfachen Volkes“ zu stehen bzw. für das “Volk” zu sprechen.

 

Wenn also der Vorsitzende des Rundfunkrats des Bayerischen Rundfunks (BR), Lorenz Wolf den Rundfunkbeitrag erhöhen möchte, um besser gegen Populismus vorgehen zu können, dann bedeutet das dem zufolge, dass er gegen die Fürsprecher der Bevölkerung vorgehen möchte, richtig?

 

Der Verein „Genug GEZahlt! in Sachsen e.V.“ stellt sich gegen die Zwangsfinanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und fordert eine Gleichberechtigung der Medienangebote im Freistaat Sachsen. In einem Volksantrag verlangt der Verein die Abschaffung des Rundfunkbeitrags. Auch in anderen Bundesländern gibt es solche Initiativen.

Warnung vor neuer Betrugsmasche per Telefonansage

Derzeit gehen bei der Aachener Polizei, vermehrt aus dem Bereich Brand, Hinweise auf eine offenbar neue perfide Betrugsmasche ein. Durch eine automatisierte Tonbandansage wird der/dem Angerufenen mitgeteilt, dass ein Strafverfahren gegen sie/ihn bei der “Strafvollstreckungsbehörde Stuttgart” geführt würde. Darauf folgt die Aufforderung die Taste “1” auf dem Telefon zu betätigen, falls die/der Angerufene eine außergerichtliche Einigung wünscht. Betroffen sind wieder vornehmlich ältere Menschen. Zu einem Vermögensschaden ist es nach derzeitigem Stand der Ermittlungen noch nicht gekommen. Ebenso ist noch unklar, welche Konsequenzen das Befolgen der Aufforderung hätte.

Creative Commons (CC0) – pexels.com

Die Polizei Aachen rät: Folgen Sie nicht den Anweisungen der automatischen Ansage und legen Sie auf! Informieren Sie Verwandte und Bekannte über diese Masche. Verständigen Sie die Polizei unter der Rufnummer 0241/9577-31301 oder (außerhalb der Bürozeiten) unter der Nummer 0241/9577-34210. (am)

 

Original-Content von: “Meldungsgeber”, übermittelt durch news aktuell


Pressehinweis: Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Pressemeldung, die von der Redaktion veröffentlicht wurde. Haben Sie Fragen oder Hinweise? Nutzen Sie das Kontaktformular!

CDU & SPD fordern 5G-Mobilfunk auf allen Äckern und Wiesen

In einem Antrag von Schwarz-Rot wird behauptet, dass eine digitalisierte Landwirtschaft “die Erzeugung von Nahrungsmitteln noch effizienter, ressourcenschonender und ökologisch verträglicher zu gestalten”.

 

Creative Commons (CC0) – CITYEDV (pixabay.com)

“Zur Verbesserung des Tierwohls sowie des Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutzes” sei eine “umfassende Digitalisierungsstrategie” notwendig, meinen CDU/CSU und SPD.

 

Dem nach soll ab dem Jahr 2025 flächendeckender 5G-Mobilfunk für die Landwirtschaft verfügbar sein. Doch der Verwendung der 5G-Technologie ist sehr umstritten, weil es noch nicht ausreichende Langzeitstudien gibt.

 

In einem internationalen Appell warnen etwa 400 Mediziner und Naturwissenschaftler vor der neuen 5G-Technologie. Seit dem 29. März 2019 haben bereits über 99,154 Personen und Organisationen aus 187 Ländern den Appell unterschrieben. Warum ignoriert die Politik diese Warnung und treibt den Ausbau weiter voran?


Menü