Viren als Waffen der hybriden Kriegsführung

NACHRICHTEN:

25. Januar 2020 - Coronavirus – Aktuelle Meldungen (25.01.2020) Die Epidemie in China droht sich zu ... +++ 24. Januar 2020 - Sechs Tote und mehrere Verletzte nach Schüsse in Baden-Württemberg In einem Gebäude in Rot am See im ... +++ 24. Januar 2020 - Massenmedien verbreiten Falschmeldungen über Bauern-Demo Nach einer Bauern-Demo in Nürnberg ... +++ 21. Januar 2020 - Bundespolizei fasst Straftäter mit 42 Identitäten Die Bundespolizei in Bad Bentheim h ... +++ 21. Januar 2020 - Stadtpolizei in Hanau darf vorerst keine Taser einsetzen Aus einer Antwort der Stadt Hanau a ... +++ 15. Januar 2020 - Vermummte versuchten Lokal in Leipzig zu stürmen Am frühen Deinstagabend dem 14. Ja ... +++ 15. Januar 2020 - Behörden haben gegen 75 Landwirte ermittelt wegen Verstöße gegen das Versammlungsgesetz Behörden in Neubrandenburg und Vor ... +++ 15. Januar 2020 - Bundesanwaltschaft ermittelt gegen 3 Personen wegen Spionageverdacht Die Bundesanwaltschaft hat Ermittlu ... +++ 2. Januar 2020 - „Menschenverachtende Gewalt geht auch von Linksextremisten aus“ Nachdem es in Leipzig Connewitz in ... +++ 31. Dezember 2019 - Sprengsatz zerstörte Schaufensterscheibe von AfD-Büro in Neuwied Am Montagabend haben unbekannte Tä ... +++ 31. Dezember 2019 - Drohbrief gegen FDP-Politikerin verweist auf linksextremen Hintergrund Die Polizei hat Ermittlungen eingel ... +++ 30. Dezember 2019 - Brandanschlag auf Autos des Ordnungsamtes und Funkmast der Polizei in Leipzig In Leipzig gab es am Sonntagabend e ... +++ webdesign


  • Viren als Waffen der hybriden Kriegsführung

  • Der Begriff “hybride Kriegführung” beschreibt eine Mischform der offen und verdeckten Kriegsführung, bei der reguläre und irreguläre, symmetrische und asymmetrische, militärische und nicht-militärische Konfliktmittel zur Anwendung kommen. Die Akteure agieren meistens verdeckt und sie versuchen ihrem Gegner mit unkonventionellen Mitteln zum Beispiel wirtschaftlich oder politisch zu schaden. Auch Viren und Bakterien können in der hybriden Kriegführung als Waffen eingesetzt werden.


  • Grünen-Politikerin befürwortet Haftstrafe für Hasskommentare

  • Die Bundestagsabgeordnete und Grünen-Politikerin Renate Künast sagte der “Süddeutschen Zeitung”, dass es möglich wäre, eine Freiheitsstrafe für Hasskommentare anzuwenden. “Bei Mehrfach-Tätern wird das eine Option sein”, zitiert die Zeitung die Politikerin.


  • Massenimpfungen sind ein Milliardengeschäft

  • Während Massenmedien Panik verbreiten, reiben sich große Pharmakonzerne schon die Hände. Wer zuerst einen Impfstoff gegen den Coronavirus entwickelt, kann Milliarden verdienen. In Marburg forschen hessische Wissenschaftler bereits an einem Gegenmittel. Im Jahr 2011 wurde allein in Deutschland etwa 1 Milliarde Euro für Impfungen ausgegeben. „Pharmakonzerne werden mit Impfstoffen reich“, heißt es in einem Artikel vom Handelsblatt. Es werde viel zu viel geimpft. Die Auswertungen einer Studie gehen davon aus, dass ungeimpfte Menschen sogar gesünder sind. Teilweise sind die Impfstoffe gefährlicher als die eigentliche Krankheit.


  • Coronavirus – Aktuelle Meldungen (25.01.2020)

  • Die Epidemie in China droht sich zu einer Pandemie auszuweiten. Der Begriff Pandemie bezeichnet die länder- und kontinentübergreifende Ausbreitung einer Krankheit. Allein in China soll es bereits über 1.300 Infizierte und mehr als 41 Tote geben. Vermutlich sind die tatsächlichen Opferzahlen weitaus höher als bisher bekannt. 56 Millionen Menschen befinden sich derzeit in China unter Quarantäne. In diesem Bericht werden einige tagesaktuelle Meldungen zusammengefasst.


  • VW-Chef wünscht sich eine „höhere CO2-Steuer von der Politik“

  • Dem Vorsitzenden des Vorstands der Volkswagen AG, Herbert Diess, ist die CO2-Steuer noch nicht hoch genug. Er wünscht sich eine deutlich „höhere CO2-Steuer von der Politik“. Das sagte der VW-Chef der FAZ beim Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums in Davos. Dies könnte eine enorme Mehrbelastung für Geringverdiener bedeuten.


  • US-Unternehmen speichert Fotos von Milliarden Menschen in Datenbank

  • Ein Unternehmen stellt US-Behörden eine Datenbank mit Fotos von Milliarden Menschen zur Verfügung. Die Daten wurden von Facebook, YouTube, Venmo, Instagram und “Millionen anderen Websites” heruntergeladen und mit einem Gesichtserkennungssystem verknüpft. Kritiker sehen darin nicht nur eine Urheberrechtsverletzung von gigantischem Ausmaß, sondern auch einen weiteren Schritt zu einem globalen Überwachungsstaat.


  • WHO warnte bereits 2019 vor weltweiter Pandemie mit bis zu 80 Millionen Toten

  • Der Ausbruch des Coronavirus in China sorgt derzeit für Beunruhigung. Bereits im Jahr 2019 berichtete der Focus über einen Bericht von einem Gremium der WHO. Demnach könnte eine tödliche Lungenkrankheit wie im Jahr 1918 mehrere Millionen Menschen töten. Die Vorsichtsmaßnahmen seien „völlig unzureichend“ und es gäbe eine „sehr reale Gefahr“, heißt es in dem WHO-Bericht. Nur einige Monate später ist nun eine Epidemie in China ausgebrochen, welche sich zu einer Pandemie ausweiten könnte. Handelt es sich hierbei nur um einen Zufall oder steckt mehr dahinter?


  • Physik-Professor: Energiewende wird platzen wie eine Seifenblase

  • Der Physik-Professor Sigismund Kobe äußerte sich in einem Gespräch mit dem Presseportal EIFELON über die Energiepolitik der Bundesregierung. “Wenn weiterhin wie bisher natur- und ingenieurwissenschaftlichen Prinzipien ausgeblendet werden, wird das gesamte bisherige Konzept der Energiewende platzen wie eine bunte Seifenblase.” Dem Physiker zufolge herrsche unter den Verantwortlichen Unwissenheit über die physikalischen Gesetze, die der Energiewende zugrunde liegen.


  • US-Institut besitzt Patent auf Coronavirus seit 2018

  • Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, wurden laut mehreren Berichten in China etwa 13 Großstädte, in denen ca. 43 Millionen Menschen leben, abgeriegelt. Justia Patents zufolge besitzt das US-Institut Pilbright bereits seit 2018 ein Patent auf eine abgeschwächte Form des Virus. Dies erinnert stark an den Ebolavirus, welcher vor einiger Zeit in Afrika ausgebrochen ist. Auch in diesem Fall soll der Erreger bereits am 26. Oktober 2009 in den USA patentiert worden sein (US20120251502).



Menü